Ein Experiment im Sensorjournalismus: Die Ursuppe

Eine Formatidee von Jakob Vicari im Wettbewerb des Formatfestivals 2015 am Medieninnovationszentrums Babelsberg.

Feiner, runder Sand, darin ein paar Eier. Sie werden schlüpfen. Und sie werden eine Reportage schreiben. Eine Reportage, wie es sie noch nicht gegeben hat.
Es sind Triops longicaudatus, besser bekannt als Urzeitkrebse. Fünf dieser Krebse werden in einem Aquarium auf meinem Schreibtisch schlüpfen. Sieben Sensoren werden für 60 Tage ihr Leben überwachen, von der Geburt bis zum Tod: Temperatur, Licht, Bewegung, Füllstand. Und sie werden daraus eine Geschichte machen – ihre Geschichte. Die Leser werden zu Beobachtern des Experiments – und über Twitter zu Mitautoren der Reportage. Internet-der-Dinge-Technologie (Particle Photon), Roboterjournalismus und Wissenschaft kommen auf überraschende und maximal verständliche Art in diesem Format zusammen.

Das Format ist unter den fünf ausgewählten Formatideen des MIZ-Formatfestival 2015. Im rahmen des ersten Protothons hat es den “Crowd Proto Award” der Teilnehmer gewonnen. Gerade entwickelt ein kleines Team daraus einen Prototypen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, folgen Sie dem @roboterreporter.